Weinberge der Remstalkellerei im Abendlicht

Rebsortenvielfalt: traditionell bis international

Mit rund 585 Hektar Rebfläche bewirtschaften die Mitglieder der Remstalkellerei circa 60 Prozent der Rebfläche des gesamten Remstals. Die wichtigste Rebsorte ist der Trollinger, gefolgt vom Riesling. Weitere bedeutende Sorten sind Lemberger, Kerner, Schwarzriesling und Spätburgunder. Auch internationale Sorten wie Sauvignon Blanc, Chardonnay und Zweigelt gehören zum vielfältigen Rebsortenspektrum der Remstalkellerei. Bei der Kellertechnik setzen die erfahrenen Oenologen auf traditionelles Handwerk. Die Weine werden im Edelstahltank oder in Holzfässern ausgebaut. Diese lagern im größten Holzfasskeller ganz Württembergs.

Besondere Lagen – besondere Weine

Das Markenzeichen der Remstalkellerei sind Weine mit besonders ausgeprägter Fruchtigkeit. Die exponierte Lage der Weinberge – sie liegen im Schnitt 100 Meter über dem württembergischen Durchschnitt – schafft ideale Voraussetzungen für fruchtbetonte und sortentypische Weine. Die Trauben profitieren von einer längeren Vegetationszeit und können ihre Aromatik ideal ausprägen. Das Motto der Remstalkellerei "höher. fruchtiger. württemberger." steht für die steilen Lagen des Remstals, für die Fruchtigkeit der Weine und für die Herkunft aus dem Herzen Württembergs.

Weinanbau im Remstal

Alle Inhalte des Pressebereichs sind zur Verwendung freigegeben.